Schlagwort-Archive: Weihnachten

Christbaumkugeln – Christmas tree ball

christbaumkugeln-christmas-tree-ball-weihnachtsplaetzchen-mit-fuellung-1-von-12

Die Vorweihnachtszeit ist in der Endspurtphase und wenn ich jetzt so Zwischenbilanz ziehe, dann muss ich gestehen, ich habe noch kein einziges Weihnachtsgeschenk! (Also wirklich noch gar KEINS nicht mal mehr irgendeine Kleinigkeit für irgendjemanden.) weiterlesen

Advertisements

Spekulatius-Creme oder Weihnachten zum Löffeln – spekulatius cream

spekulatius-creme-spekulatius-cream-vegan-sugar-free-8-von-11

spekulatius-creme-spekulatius-cream-vegan-sugar-free-4414

Spekulatius-Creme oder besser Weihachten zum Löffeln. Ich könnte das Zeug ja einfach pur essen, mir zentimeterdick aufs Brot schmieren  in einer dünnen gesitteten Schicht aufs Brot schmieren, oder mir Esslöffelweise ins Müsli packen ein Teelöffelchen in mein Müsli geben. weiterlesen


Espresso-Plätzchen und wie man Plätzchen wunderschön schnell und einfach dekorieren kann – espresso cookies and how to decorate beautiful cookies in a quick and easy way


espresso-plaetzchen-espresso-cookies-6-von-5

Hunderte Weihnachtsplätzchen in 2 Sekunden wunderschön verziehen: check
Hunderte Weihnachtsplätzchen in 2 Sekunden fressen essen: check weiterlesen


Schokoladen-Rosen (Mürbeteigplätzchen mit Kakao) – Chocolate roses (Cookies with cocoa)

schokoladen-rosen-muerbeteigplaetzchen-mit-kakao-chocolate-roses-cookies-with-cocoa-13-von-13

Meine Weihnachtsstimmung tendiert im Moment gegen Null. Ich weiß nicht, ob das jetzt an den fast schon tropischen Temperaturen liegt oder daran, dass ich für dieses Jahr einfach schon genug Sachen ein und ausgepackt habe weiß ich nicht so genau. (Wer mir schon länger folgt, weiß, dass ich dieses Jahr nach Stuttgart gezogen bin und deshalb gefühlte 3785 Umzugskartons ein und wieder ausgepackt habe.) weiterlesen


Chocolate and caramell panna cotta – Schokoladen und Karamell panna cotta + Gewinnspiel

Enthält Werbung für Dr. Oetker

chocolad-and-caramell-panna-cotta-schokoladen-und-karamell-panna-cotta-7-von-11
Heute gibt es nicht nur köstliche Panna-Cotta für euch und das gleich in zwei(!) Sorten. Nein ihr bekommt auch noch exklusive „behind the scence“-Bilder vom Foto-Shooting und einen Einblick in unser Wohnzimmer. weiterlesen


Bratapfel-Tiramisu


Bratapfel-Tiramisu (6 von 7)

Italienischer Abend bei Famile W., eigentlich hatten wir nur Freunde zum essen eingeladen,. Als nichts besonderes, doch Herr W. wollte den Abend unter ein kulinarisches Motto stellen. Im Wesentlichen, um die unendlichen Möglichkeiten, was wir denn jetzt kochen, etwas einzuschränken. Zuvor hatten wir nämlich so viele Ideen, was es alles leckeres geben könnte, dass wir das Menü alle zwei Minuten über den Haufen geworfen haben. (Motto sei Dank änderte sich das Menü dann nur noch im fünf Minute-Takt ;). )

Bratapfel-Tiramisu (2 von 7)

Herr W. war für Vorspeise und Hauptgericht (vegetarische Lasagne mit selbstgemachten Nudeln, ein absolutes Gedicht) verantwortlich und ich überraschender weise für das Dessert ;). Ursprünglich wollt ich die Weihnachtsbäumchen backen, nachdem jedoch das Motto fest gelegt wurde ging das natürlich nicht mehr… .

Deshalb hab ich mich für den italienischen Klassiker schlechthin was Desserts angeht entschieden. Natürlich ein bisschen an die Jahreszeit angepasst. Ursprünglich war das Bratapfel-Tiramisu gar nicht für den Blog vorgesehen.
Nachdem ich jedoch nach dem Rezept gefragt wurde und das Triamisu als perfekter Weihnachts-Nachtisch bezeichnet wurde, habe ich es für euch noch einmal gemacht und das Rezept aufgeschrieben.

Bratapfel-Tiramisu (3 von 7)

Bratapfel Triamisu

Für 8-9 Gläser a ca. 160ml

Zutaten:

Biskuit:

  • 2 Eier
  • 2EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 40g Zucker
  • 30g Mehl
  • 30g Stärke
  • 1TL Backpulver
  • Oder 150g-200g fertigen Biskuit

Apfelcreme:

  • 250g geschälte und entkernte Äpfel
  • 150g ungesüßtes Apfelmus
  • 1 TL Zimt
  • 50 ml Wasser
  • 2-3 EL Honig (je nachdem wie süß die Äpfel sind)
  • 20g gehackte Mandeln
  • (50g Rosinen)

Mascarpone-Creme:

  • 250g Mascarpone
  • 250g Quark
  • 125ml Milch
  • 50g Honig
  • 20g Zucker

Mandelkrokant:

  • 30g Mandelblättchen
  • 20g Zucker
  • 10g Butter

Bratapfel-Tiramisu (5 von 7)

Zubereitung:

Biskuit:

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Ofen auf 200°C Vorheizen.

Die Eier trennen, das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Das Eigelb mit 2 EL Wasser und dem Zucker dick schaumig aufschlagen, sodass es hellgelb ist. (Dauert je nach Mixer 3-4 Minuten.)

In einer separaten Schüssel, Mehl, Stärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung zur Eigelbcreme sieben und zusammen mit 1/3 des Eischnees vorsichtig unterheben. Wenn alle gut mit einander vermengt ist den übrigen Eischnee zugeben und ebenfalls unterheben, bis alles vermengt ist.

Den Teig auf das Blech geben und auf ca.  20 cm x 20 cm verstreichen. (Ich falte das Backpapier vorher auf die entsprechende Größe, dann muss man den Teig einfach nur bis zu den Knicken verteilen.)

Einschub: unteres Drittel

Backzeit: etwa 10 Min. bei Ober-/Unterhitze 200°C

Den ausgekühlten Biskuit in Stücke schneiden (ich habe zum Teil Kreis in der Größe der Gläser ausgestochen und dann den übrigen Biskuit auf die restlichen Gläser verteilt).

Apfelcreme:

Für die Apfelcreme, die geschälten entkernten Äpfel in Stücke schneiden. Mit dem Wasser, dem Apfelmus, dem Zimt und dem Honig in einen Topf geben und solange unter gelegentlichem rühren erwärmen, bis die Apfelstückchen weich werden und anfangen weich zu werden.

In einer beschichteten Pfanne die Gehackten Mandeln anrösten und unter die Apfelcreme rühren. Wer mag fügt noch Rosinen hinzu. (Ich habe sie nur weggelassen, da ein Teil meiner Gäste für die ich das Dessert gemacht habe keine Rosinen mag.)

Die Apfelcreme auf die Gläschen verteilen.

Mascarponecreme:

Mascarpone, Quark, Milch, Honig und Zucker glatt rühren. Anschließend die Mascarponecreme auf die abgekühlte Apfelcreme geben.

Die Gläschen über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Mandelkrokant:

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, Mandeln und Zucker zugeben und unter Rühren goldbraun rösten. Fertiges Mandelkrokant auf ein Backpapier geben, etwas auseinander machen und abkühlen lassen.

Das Mandelkrokant auf die Mascarponecreme streuen und serviere.

Bratapfel-Tiramisu (4 von 7)

Lasst euch nicht von der langen Anleitung und den vielen Zutaten abschrecken. Das Desser ist ganz einfach zu machen  und nicht so aufwendig, wie die Anleitung wirkt.

Für mich das perfekte Winter-Desser.

Bratapfel-Tiramisu (1 von 7)

Süße Grüße,

Sonja

 

Bratapfel-Tiramisu (7 von 7)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Sweet christmas trees

Sweet christmas trees (4 von 10)

So langsam wird es Zeit Weihnachtsbäume aufzustellen. Wann der Baum aufgestellt wird, ist ja bei jeder Familie anders. Bei den meisten ist es zwar am 24.12. morgens, aber ich kenne auch eine Reihe von Leuten, bei denen er jetzt schon steht.

Sweet christmas trees (8 von 10)

Wir haben dieses Jahr kein Bäumchen, einfach weil es sich nicht lohnt, da wir soviel unterwegs sind. Außerdem müssten wir uns dann entscheiden, wie wir den Baum schmücken. Klassisch mit roten Kugeln und Strohsternen, oder doch lieber in kupfer oder in weiß und silber oder doch lieber blau und silber?

Als ich klein war, musste ja immer unbedingt tonnenweise Lametta in den Baum. Ein Teil davon wurde dann auf dem eingeben Kopf drapiert, damit man Glitzerhaare hat und dann wurde damit Stundenlang durchs Haus galoppiert.

Sweet christmas trees (2 von 10)

Sweet christmas trees (6 von 10)
Um das Dilemma der Entscheidung zu umgehen, habe ich einfach kleine Weihnachtsbäumchen gebacken und jedes anders dekoriert. Zum Glück ist die Auswahl an Sprinkels genau so groß wie die Möglichkeiten einen echten Weihnachtsbaum zu schmücken.

Riesen Vorteil der essbaren Weihnachtsbäumchen: sie fangen auch nicht an zu rieseln, sodass man ständig die Nadeln aufsaugen muss.
Wenn ihr es aber schafft euch wie ich beim Dekorieren der Bäumchen ein kleines bisschen tollpatschig anzustellen und die Sprinkels nicht nur auf den Bäumchen verteilen sondern in eurer gesamten Küche verteilt, könnt ihr rieselnde Tannennadeln prima kompensieren. Knirscht auch wunderbar unter den Füßen ;) (und ich finde immer noch überall garstige kleine Zuckerperlen, obwohl ich schon gefühlte 3748 mal sauber gemacht habe).

Sweet christmas trees (10 von 10)

Wie ist das bei euch?
Wann stellt ihr euren Baum auf?
Wenn ja, wann wird der Weihnachtsbaum bei euch aufgestellt und greift ihr immer auf die selbe Deko zurück? Habt ihr ein bestimmtes Farbthema oder ist es bei euch kunterbunt?

Sweet christmas trees (3 von 10)

Sweet christmas trees

Für einer Rechteckige Form von 20cm x 30cm oder eine Springform von 26cm.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 30g Kakao
  • 3TL Lebkuchengewürz
  • 2TL Backpulver
  • 50g dunkle Schokolade
  • 100g Butter
  • 120g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120g Apfelmus (ungesüßt)
  • 100g Joghurt
  • 250ml Milch
  • 100g Nussschokolade

Für die Deko:

  • 4 Schokoriegel (wie Duplo, Kinderriegel, ich habe Schokoriegel mit Lebkuchengeschmack genommen. Alternativ gehen auch Zuckerstangen oder Zimtstangen)
  • 200g Sahne
  • 200g Quark
  • 20g (1EL) Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • Smarties/M&M’s/ Streusel für die Deko

Sweet christmas trees (9 von 10)

Zubereitung:

Dein Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen und den Rand Fetten und mit Mehl bestäuben.

Mehl, Kakao, Backpulver und Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen.

Joghurt, Milch und Apfelmus in einer zweiten Schüssel verrühren.

Die dunkle Schokolade schmelzen und mit der Butter und dem Zucker cremig rühren. Dann die Eier einzeln unterrühren. Dann in 3 Schritten abwechseln die Mehlmischung und die Milchmischung unterrühren.

Die Nussschokolade grob hacken und unter den Teig heben. Den Teig in die Form füllen und für ca. 30-35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen ob der Kuchen gar ist, wenn noch Teig am Stäbchen klebt lieber noch ein paar Minuten backen.

Den abgekühlten Kuchen in gleichseitige Dreiecke schneiden (bei einem runden Kuchen einfach in Tortenstücke schneiden (nicht zu schmal) und diese unten grade schneiden). Ich habe hier aufgezeichnet, wie ich meinen Kuchen geschnitten habe.  Verschnitt naschen :).

Die Schokoriegel dritteln.

Das Dreieck an der Boden Seite mit einem kleinen Messer ein bisschen einschneiden (ca. 1, 5cm lang) und das Loch mit einem Zahnstocher soweit „aufbohren“, dass der Schokoriegel rein passt. Den Schokoriegel in das Bäumchen stecken.

Für die Creme, die Sahne mit den Päckchen Sahnesteif zusammen steif schlagen. Den Quark mit dem Zucker glatt rühren und unter die Sahne heben. Mit einem Spritzbeutel den Sahnequark in Schlangenlinien auf die Bäumchen aufbringen und anschließend nach Belieben dekorieren.

Sweet christmas trees (5 von 10)

 

Süße Grüße,

Sonja

Sweet christmas trees (1 von 10)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Schoko-Marmeladen-Kekse


Schoko-Marmeladen-Herzen (1 von 7)

Natürlich gibt es zur Weihnachtszeit auch Plätzchen für euch. Auch wenn ich in den letzten Wochen schon einige gebacken habe. Wenn ich ehrlich bin, es waren einige mehr und das Zurückstellen von Mehl, Zucker, und co. hätte ich mir auch jedes mal sparen können, denn im nächsten Moment zack waren sie wider draußen, weil ich doch noch ein neues Kekse-Rezept backen wollte :).

Aber schließlich wollte ich viele neue Rezepte testet, nur irgendwie waren die Plätzchen dann so schnell weg, dass ich gar nicht dazu gekommen sie für euch zu verbloggen.

Schoko-Marmeladen-Herzen (2 von 7)

Die Schoko-Marmeladen-Herzen habe ich auf Wunsch von Herrn W. gebacken. Der hätte zwar am liebste wieder die Zitronenkekse von hier gehabt (werde ich vermutlich auch noch backen, ist ja noch ein bisschen Zeit bis Weihnachten) und fand es mal wieder nicht so toll, dass es bei uns die Leckereien, die schon verbloggt sind nicht mehr so oft gemacht werden. Schließlich müssen ja viele neue Rezepte getestet und die Ergebnisse gefuttert werden.
Es ist also nicht so, dass es nichts zu naschen gäbe, nur eben immer was anderes.

Schoko-Marmeladen-Herzen (3 von 7)

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe die Kombination von Marmeladen-Plätzchen und Schokolade vorher noch nicht ausprobiert.
Ihr schon mal ?

Ich denke zwar manchmal, dass ich für euch den neuen über super mega hammer Keks erfinden müsste. Aber gerade bei Plätzchen sind es ja oftmals die einfachen Sachen, die richtig gut sind.
Da muss man das Rad gar nicht neu erfinden oder?

Schoko-Marmeladen-Herzen (4 von 7)

Schoko-Marmeladen-Kekse

Zutaten

für den Teig:Schoko-Marmeladen-Herzen (7 von 7)

  • 300 g Mehl
  • 100 g weiche Butter
  •  120 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (M)
  • ca. 50g Marmelade eure Wahl (ich habe Rote-Johannisbeere verwendet)
  • ca. 150-200g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter, je nach eure persönlichen Vorliebe)

Zubereitung

Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Das Mehl, die Butter mit Zucker, Vanillezucke und dem Salz mit in eine Schüssel geben und dann das Ei zufügen und alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig  auf einer leicht bemehlten Arbeitsflächeca 0,5cm Dick ausrollen. Herzen oder andere Figuren ausstechen
Im Ofen (Mitte) in ca. 10 Min. goldgelb backen.
Die Marmelade erwärmen und glatt rühren. Auf die Hälfte der Kekse einen Klecks Marmelade geben und einen zweiten Keks darauf setzen. Die Kekse mit der Marmelade vollständig auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Schokolade fein hacken und anschließend schmelzen. Die Kekse jeweils zur Hälfte in die flüssige Schokolade tauchen und anschließend trocknen lassen.

Die fertigen Kekse in einer Dose luftdicht aufbewahren oder sofort auffuttern.

Schoko-Marmeladen-Herzen (5 von 7)

Süße Grüße,
Sonja
 Schoko-Marmeladen-Herzen (6 von 7)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Schokoladen-Karamell

Schokoladenkaramell (1 von 12)

Es ist Dezember, dass Jahr ist mal wider verflogen wie nichts und für viele von euch ist dieser Monat noch mal mit so richtig Stress verbunden. Schließlich müssen Weihnachtskarten geschrieben und Geschenke gekauft werden , das Haus/die Wohnung muss dekoriert werde, ihr „müsst“bastelt, backen und die Kinder bespaßen. Es stehen gefühlte 1000 Weihnachtsveranstaltungen an, auf denen ihr alle zu tanzen habt (am besten auch noch gleichzeitig) dazu kommen Familienfeste, Adventskaffeeklatsch und ich weiß nicht was noch alles.
Ach ja und dabei bitte schön immer gut drauf sein und phantastisch aussehen! Versteht sich ja von selbst, oder?

STOPP: Schritt zurück, durcharmten und euch bewusst entscheiden, die Vorweihnachtszeit GENAU so zu genießen, wie IHR es wollt!

Wer mag backt Plätzchen (z.B: diese hier, hier oder hier), vielleicht auch lieber Cupcakes oder eine Torte, wenn nicht auch gut.

Vielleicht habt ihr aber auch lust einfach mal was neues auszuprobieren….

Schokoladenkaramell (2 von 12)

Schokoladenkaramell (3 von 12)

Schokoladenkaramell (4 von 12)

Schokoladenkaramell (5 von 12)

Schokoladenkaramell (6 von 12)

…dann macht ihr es so wie ich und macht  einfach „nur“ Schokoladen-Karamell!

Wobei so einfasch wie für euch hat es sich für mich leider nicht gestaltet, da ich das Karamell zunächst auf ein kleines Backblech geben wollte. Dann wären aus den Karamellstangen jedoch allenfalls Platten geworden und das hat dem Monk in mir natürlich gar nicht gepasst. Schließlich hatte ich die hübsch verpackten Stangen in Bongbongstyle schon vor meinem inneren Auge gesehen.
Also das Schokoladen-Karammel schell zurück in den Topf, noch mal kurz erwärmt und dann ab in die fix mit Frischhaltfolie ausgelegte Kastenform.

Zum Glück hat mir das Karamell, den Formwechsel nicht übel genommen und da ihr ja wisst was ihr für eine Form nehmen musst, könnt ihr ganz einfach Schokoladen-Karamell kochen und dann die volle Schokodröhnung genießen.

Das Karamell ist nämlich eine absolute Schokoladen-Explosion im Mund, ein Schokoladen-Tornado aller erste Güte! Mit Suchtpotential (nicht das ich euch nicht gewarnt hätte ;) ).
Dazu noch schneller gemacht als Kekse gebacken sind und einfacher herzustellen als „normales“ Karamell.

 

Schokoladenkaramell (7 von 12)

Außerdem lässt es sich hübsch verpackt auch gut zu Weihnachten verschenken oder zu Nikolaus im Stiefel verstecken.

Schokoladenkaramell (10 von 12)

Schokoladenkaramell (11 von 12)

Schokoladenkaramell (9 von 12)

Schokoladen-Karamell

für eine Kastenform von 25cm länge (ca 16 Stück)

Zutaten:

  • 125g dunkle Schokolade (mindestens 50%-Kakaogehalt)
  • 200g Sahne
  • 3EL flüssiger Honig
  • 200g Zucker
  • 1 Msp Fleur de Sel (oder 1/2 TL Zimt)
  • Kakao zum bestäuben
  • Butterbrotspapier oder Zellophanfolie zum einwickeln
  • Frischhaltefolie für die Form
  • 1 Schale mit kaltem Wasser und Eiswürfeln

 

Zubereitung:

Die Kuchenform mit Frischhaltefolie auslegen.

Die Schokolade fein hacken und mit der Sahne in einen Topf geben. Den Honig zufügen und alles bei schwacher Hitze schmelzen.

Wenn die Schokolade geschmolzen ist, den Zucker zufügen und alle gut verrühren. Bei mittlerer Wärmezufuhr solange erhitzen bis eine homogene Masse entstanden ist. Dann Aufkochen und ca. 10 Minuten unter rühren köcheln lassen.

Eine Schale mit kaltem Wasser und Eiswürfeln füllen, um zu prüfen ob das Karamell fertig ist. Dazu mit einem Löffel etwas Karamell entnehmen und in das Eiswasser tauchen. Der Karamell sollte sich zwischen den Fingern zu einer Kugel formen lassen.

Wenn das Karamell fertig ist, das Salz oder den Zimt (Je nachdem was ihr lieber mögt, vielleicht schmeckt ja auch die Kombination. Habe ich noch nicht ausprobiert.) unterrühren und in die mit Frischhaltefolie ausgelegte Form gießen.

Bei Raumtemperatur fest werden lassen, nach belieben mit ein bisschen Kakaopulver bestäuben, in ca 1,5 cm breite Stücke schneiden und verpacken.

Schokoladenkaramell (12 von 12)

Süße Grüße,

Sonja

 

PS: Ich wünsche euch eine schöne und entspannte Vorweihnachtszeit!

Schokoladenkaramell (8 von 12)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Lebkuchen-panna-cotta mit Zimtkirschen


Lebkuchen-Panna-Cotta (7 von 8)
Seid ihr noch auf der Suche nach einem tollen Rezept für den ersten Advent?  Etwas  was euch so richtig in Vorweihnachtsstimmung  bringt? Richtig schön festlich, um die Weihnachtszeit gebührend einzuläuten?
Dann habe ich was für euch.

Lebkuchen-Panna-Cotta (1 von 8)

Super schnell und einfach zu machen und dabei so unendlich, unendlich gut.
Wirklich ich übertreibe kein Stück!
Die Rede ist von Lebkuchen-Panna-Cotta!

Lebkuchen-Panna-Cotta (6 von 8)

Ich frage mich warum ich das vorher noch nicht ausprobiert habe, obwohl es doch so nahelegend ist! Wie konnte ich bis jetzt nur ohne leben?

Lebkuchen-Panna-Cotta (5 von 8)

Denn auch wenn ihr schon beim Geschmack der Lebkuchen-Panna-Cotta denkt besser kann Weihnachten gar nicht schmecken, kann ich euch dazu nur sagen „Oh doch! Mit heißen Zimtkirschen alles mal!“
Schließlich wird es so langsam kalt draußen und wer mich kennt, weiß dass ich bei Temperaturen unter  5°C na gut 10°C ok ja 15°C zum Eisklotz werde, also muss zur kühlen Panna-Cotta natürlich etwas Warmes, um sich auch von innen wider aufzuwärmen.

Lebkuchen-Panna-Cotta (3 von 8)

Lebkuchen-Panna-Cotta (8 von 8)

Lebkuchen panna cotta mit Zimtkirschen

Zutaten

Für ca. 4 Portionen

  • 200g Sahne
  • 300 ml Milch
  • 50g Zucker
  • 1 TL Agar Agar oder die entsprechende Menge an Gelatine
  • 1 ½ TL Lebkuchengewürtz
  • 1 Glas Kirschen (340g)
  • 15g Stärke
  • 1 EL Zucker
  • ½ TL Zimt

Zubereitung

Die Sahne, die Milch, den Zucker und das Lebkuckengewürz  zusammen mit dem Agar Agar aufkochen. Für ca. 1-2 Minuten köcheln lassen, dabei aufpassen, dass die Sahnemischung nicht überkocht. Auf die Gläser verteilen und für ca. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Zimtkirschen, 50 ml von Kirschsaft mit der Stärke glatt rühren.  Übrigen Kirschsaft zusammen mit den Kirschen , dem Zucker und dem Zimt aufkochen. Angerührte Stärke dazu geben,  noch mal für ca. 1 Minute Kochen lassen.

Die kalte Panna-Cotta mit den Kirschen bedecken, übrige Kirschen dazu reichen.

Lebkuchen-Panna-Cotta (2 von 8)

 

Süße Grüße,

Sonja

Lebkuchen-Panna-Cotta (4 von 8)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

 

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !