Schlagwort-Archive: vegan

Broiled pink grapefruit (Caramelized Grapefruit) – flambierte pink Grapefruit (karamellisierte Graipfruit)




Mir ist die gegrillte/flambierte Grapefruit zum ersten Mal auf Pinterest begegnet. Ich muss sagen ich stand der Sache zunächst sehr sehr skeptisch gegenüber. weiterlesen


Schokoladen-Granola-Cluster mit Banane – chocolate granola cluster with bananna

schokoladen-granola-cluster-mit-banane-chocolate-granola-cluster-with-bananna-1-von-8

Ich habe euch ja hier schon einmal erzählt, dass ich morgens mein Müsli über alles liebe. Insbesondere, wenn ich mich vorher aufgerafft habe und mir selber Granola gebacken habe.

schokoladen-granola-cluster-mit-banane-chocolate-granola-cluster-with-bananna-2-von-8

schokoladen-granola-cluster-mit-banane-chocolate-granola-cluster-with-bananna-7-von-8

Die erste Schüssel gibt es meistens mit noch warmer Granola aus dem Ofen und auch sonst knabber ich die Granola-Cluster gerne einfach so.
Damit ich beim Naschen nicht mit dem Esslöffel Teelöffel ans Müsliglas gehen muss, habe ich die Cluster beim kleinen hacken noch relativ groß gelassen, sonst hat man beim Naschen ja nur ein paar Krümel im Mund…

weiterlesen


Persimone Kokos Smoothie Bowl – Persimmon coconut smoothie bowl

persimone-kokos-smoothie-bowl-persimmon-coconut-smoothie-bowl-4-von-5
madeira-2

Eigentlich liebe ich ja mein Müsli zum Frühstück, schön akkurat voneinander abgegrenzte Zutaten mit klar definierter Konsistenz, separaten Farben und Geschmack. Nur manchmal, wenn ich auf den ganzen schicken Instagram Accounts, köstlich bunte hippe smoothie bowls sehe, dann schreit etwas in mir „Ich will das auch!“.

weiterlesen


Schoko-Bananen-Smoothie – Chocolate bananna smoothie (vegan)

schoko-bananen-smoothie-chocolate-bananna-smoothie-vegan-sugar-free-healthy-9-von-10

Das ist ja schon gemein, das ist das Jahr um und (fast) jeder startet mit guten Vorsätzen ins neue Jahr und dann ist man vorher durch den Adventkalender auf Schokolade zum Frühstück konditioniert worden. Ja genau Konditioniert worden! Wir lernen Frühstück = Schoki und um Gewohnheiten zu ändern braucht man (laut den Untersuchungen, die Google findet) 21 Tage! weiterlesen


Spekulatius-Creme oder Weihnachten zum Löffeln – spekulatius cream

spekulatius-creme-spekulatius-cream-vegan-sugar-free-8-von-11

spekulatius-creme-spekulatius-cream-vegan-sugar-free-4414

Spekulatius-Creme oder besser Weihachten zum Löffeln. Ich könnte das Zeug ja einfach pur essen, mir zentimeterdick aufs Brot schmieren  in einer dünnen gesitteten Schicht aufs Brot schmieren, oder mir Esslöffelweise ins Müsli packen ein Teelöffelchen in mein Müsli geben. weiterlesen


Müsli-Riegel

vegane Müsli-Riegel (9 von 12)

vegane Müsli-Riegel (2 von 12)

So heute gibt es eine kleine Motivationshilfe, für alle die sich für dieses Jahr als guten Vorsatz „Gesunde Ernährung“ auf die Fahnen geschrieben haben. Nach ein bis zwei Wochen ist das mit den Vorsätzen ja so eine Sache… .

vegane Müsli-Riegel (10 von 12)

vegane Müsli-Riegel (11 von 12)

Meistens fällt man spätestens dann aus Bequemlichkeit wider zurück in alte Verhaltensmuster, weil sich das Umfeld nicht verändert hat und die Belohnung sich irgendwann besser/schöner/toller zu fühle viel zu „wischi-waschi“ ist. Angeblich braucht der Mensch im Schnitt 66 Tage, um sein Verhalten dauerhaft zu ändern.

Für die, die es durchziehen wollen: nur noch 42 Tage to go! YAY!

Für alle andren: die Müsli-Riegel sind auch so ein Knaller und nicht nur, wenn man sich nicht nur noch gesund Ernähren will ;).

vegane Müsli-Riegel (8 von 12)

vegane Müsli-Riegel (6 von 12)

Zum ersten Mal gemacht, habe ich diese Müsli-Riegel letztes Jahr im Sommer. Einfach nur als Proviant zum Wandern und ich muss sagen, dass wir uns arg zusammen reißen mussten, nicht alle am ersten Tag aufzuessen!

vegane Müsli-Riegel (5 von 12)

vegane Müsli-Riegel (13 von 2)

Genau so schwer ist es mir gefallen, die Rigel nicht vor dem Shooting wegzuknabbern und sogar Herr W. hat seinem Creme-Dessert im Kühlschrank die kalte Schulter gezeigt und lieber Müsli-Riegel gefuttert!!!

Obwohl sie gesund sind und ober drein auch noch vegan.
Doch im Gegensatz zu den gekauften aus dem Supermarkt sind sie nicht zäh und staubtrocken, sondern durch und durch wunderbar saftig.

vegane Müsli-Riegel (4 von 12)

Ich kann euch versprechen nicht nur auf Wanderungen sind die Rigel toll, auch bei kaltem schmuddle Wetter draußen, schmeckt so ein Müsli-Riegel auf der Couch einfach verdammt gut.
Mit einem stück Obst und vielleicht noch einem Glas Milch zum Müsli-Riegel habt ihr sogar noch ein super schnelles und gesundes Frühstück. (Nur mal so, falls es euch zur Zeit auch etwas schwerer fällt aufzustehen.)

vegane Müsli-Riegel (14 von 2)

Müsli-Riegel

für ca. 16 Stück (eine Form von ca. 20 cm x 25 cm)

Zutaten

  • 250g Haferflocken oder Dinkelflocken oder 5-Korn-Flocken oder eine beliebige Mischung.
  • 1TL Zimt
  • 1 Prise Vanille
  • 30ml Wasser
  • 25 g Leinsamen (geschrotet oder gemahlen)
  • 150g Ahornsirup (oder Honig (schmeckt intensiver hervor und dann sind sie natürlich nicht mehr vegan))
  • 60ml Wasser
  • 210g Trockenobst (z. B. Cranberries, Rosinen, getrocknete Apfelringe, Datteln, Pflaumen, Aprikosen etc.)
  • 50g Nüsse und Samen beliebig gemischt (ich habe Mandeln und Sonnenblumenkerne verwendet)

Zubereitung

Leinsamen mit 30ml Wasser in einer Tasse 10 Minuten quellen lassen.

Haferlocken Zimt, Vanille, Nüsse und Samen mit 60ml Wasser und dem Ahornsirup vermischen. Den gequollenen Leinsamen zufügen.
Großes Trockenobst, wie Datteln, Apfelringe, Pflaumen usw. klein schneiden. Das Trockenobst zur Haferflockenmischug geben. Alle Zutaten gut vermengen.

Die  Form mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Die Müslimischung in die Form geben und mit der Rückseite eines Löffels verteilen und gut festdrücken.

Im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten goldbraun backen. In Riegel schneiden und in einer luftdichtverschlossenen Dose aufbewahren oder sofort aufessen.

vegane Müsli-Riegel (1 von 12)

vegane Müsli-Riegel (7 von 12)

 

Süße Grüße,

Sonja

vegane Müsli-Riegel (12 von 12)

vegane Müsli-Riegel (3 von 12)

 

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Frühstückspralinen aka Energy-Balls


Frühstückspralinen aka Energy Balls (4 von 7)

Frühstück, die Mahlzeit am Tag, die bei mir problemlos alle andern ersetzen kann. Ohne Frühstück funktioniere ich nicht richtig. Das Mittagessen dagegen einfach mal durch eine zweites Frühstück ersetzen, kein Problem. Nur süß muss es bei mir sein! Während andere schon morgens als erstes ihre Käsebrote und Wurstsemmeln verdrücken, bleibe ich bei Müsli, Kuchen, Obst, Marmeladen- oder Honigbrot, Keksen, Smoothies und natürlich Frühstückspralinen aka Energieballs. Wer will nicht Pralinen zum Frühstück essen?

Frühstückspralinen aka Energy Balls (6 von 7)

Als ich die Energieballs zum ersten mal gemacht und sie als zwischen Snack im Urlaub eingepackt habe, wurden sie von Lieblingsmensch zuerst sehr misstrauisch beäugt. Meine Erklärung auf die Frage „Was ist das?“, war „Energieballs so ne Art Frühstückpraline. Du kannst probieren wenn du magst, musst du aber nicht essen. „. Von wegen, die Bällchen waren schneller weg als mir lieb war und das, obwohl diese erst Version dem Herren eigentlich noch nicht süß genug war. Zuhause also noch mal ein bisschen am Rezept gefeilt es für euch optimiert. So süß, wie gekaufte Pralinen sind sie zwar immer noch nicht, aber trotzdem sau lecker!

Frühstückspralinen aka Energy Balls (5 von 7)
Außerdem sind die kleinen Energiballs unheimlich praktisch, nicht nur als zwischen Snack im Urlaub oder als breakfast to go, sie helfen auch schon mal gegen das Nachmittagstief, wenn gerade kein Kuchen zur Hand ist. Selbst wenn ihr die Bällchen für ein paar Tage im Kühlschrank vergesst, nehmen sie euch das nicht übel!

Frühstückspralinen aka Energy Balls (1 von 7)

Zutaten:

für ca. 20-25 Stück (abhängig von der Größe)
  • 10g Kakao
  • 75g soft Aprikosen
  • 50g Haferflocken
  • 2EL Agavendicksaft
  • 20g Cranberries
  • gepuffter Quinoa

Frühstückspralinen aka Energy Balls (2 von 7)

Zubereitung:

Die Aprikosen in grobe Stücke, schneiden und zusammen mit den Haferflocke, dem Kakaopulver und dem Agavendicksaft solange im Mixer mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Anschließend die Cranberries zugeben und nur kurz mixen, sodass die Cranberries zwar im Teig verteilt aber noch als grobe Stücke zu erkennen sind.
Vom Teig mit einem Teelöffel kleine Mengen abnehmen und zwischen den Handflächen zur Kugel formen. Der Teig klebt dabei ein bisschen an den Händen fest, dass ist aber nicht schlimm dadurch werden die Energieballs hinterher schön „saftig“ und das Quinoa bleibt gut „kleben“. Die fertigen Bällchen anschließend im gepufften Quinoa wälzen und entweder sofort vernaschen oder im Kühlschrank aufbewahren.

Frühstückspralinen aka Energy Balls (3 von 7)

 

Süße Grüße,

Sonja

Frühstückspralinen aka Energy Balls (7 von 7)

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Melonen-Eis-Gugel

Melonen-Eis-Gugel (1 von 9)

Juhu, endlich ist es Sommer und die meisten von euch zerlaufen wahrscheinlich bei den Temperaturen und suchen verzweifelt nach einer Abkühlung!

Melonen-Eis-Gugel (5 von 9)

Dann seit ihr hier genau richtig. Denn der Ofen bleibt aus und es gib EIS.

Melonen-Eis-Gugel (2 von 9)

Bisher hatte ich mich an Eis auf dem Blog noch nicht herangetraut, schließlich schmilzt Eis beim Shooten (ach ne) und dann stehe ich mit Eissuppe und ohne Blogbeitrag da. Tja, sich dann die Woche mit über 30°C für das erste Eisschooting auszusuchen, ist totaler Mist vielleicht nicht ganz soooooo optimal. (Das nächste Eisshooting bereite ich glaube ich lieber im Winter für euch vor, am besten Draußen, wenn es friert und richtig fies kalt ist.)

Melonen-Eis-Gugel (4 von 9)

Da was anderes als Eis im Moment aber einfach nicht geht, musste ich eben in den sauren Apfel beißen.
Also das Setup fürs Shooting ausnahmsweise bis aufs i-Tüpfelche vorbereitet. (Normalerweise spiele ich erst ein bisschen herum, probiere Sachen aus und fange dann erst an zu fotografieren.) Mit Eis-Dummies sich ein paar Einstellungen überlegt, die zum Großteil beim Shooting natürlich wider über den Haufen geworfen. Also doch Shooting wie immer, aber egal!

Melonen-Eis-Gugel (9 von 9)
Während des shootings dann wie immer endlos an den Einstellungen der Kamera herum gespielt, bis mir die Bilder gefallen haben. Damit ihr keine Eissuppe auf den Bildern angucken müsst, die Gugelis lieber zwischendurch nach mal ausgetauscht. (Also noch mehr rennerei als bei einem normalen Schooting und das bei der Hitze. )
Egal, das Eis entschädigt für alles! MEGA LECKER!!!

Melonen-Eis-Gugel (6 von 9)

Ihr seht, Eis- Shooten bei 38°C ist voll relaxt!!!
Vielleicht mach ich das jetzt öfter. Immerhin kann ich dafür beim Setup aufräumen und Blogpost schreiben jede Menge Eis essen und mich so ein bisschen abkühlen.

Melonen-Eis-Gugel (7 von 9)

Für ca. 14 Mini-Gugels

Zutaten:

  • 200g Cantaloupe-Melone (ca. 1/4 Melone)
  • 1/4  Pink Grapefruit
  • 1 1/2 EL Agavendicksaft (ggf. etwas mehr wenn eure Grapefruit sehr sauer ist)

Zubereitung:

Saft und Fruchtfleisch der Pink Grapefruit mit der Melone und dem Agavendicksaft cremig pürieren und auf die Gugelformen verteilen. Für mindestens 5 Stunden (am besten über Nacht) in den Gefrierschrank stellen und genießen.

Melonen-Eis-Gugel (3 von 9)

Süße Grüße,

Sonja

Übrigens für alle die mit Mini-Gugelis wegen der kleinen Löcher beim Backen auf Kriegsfuß stehen. Bei dem hier sind Löcher durchs backen extrem unwahrscheinlich :)

Melonen-Eis-Gugel (8 von 9)

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !