Archiv der Kategorie: Weihnachten

Toffitella-(und Nutella)Torte – Toffitella (and nutella) cake

toffitella-und-nutellatorte-toffitella-and-nutella-cake-19-von-20
toffitella-und-nutellatorte-toffitella-and-nutella-cake-15-von-20
Als ich Herrn W. fragte, was er von Toffitella-Torte hält, war die Antwort „Toffitella, das war Toffifee und Nutella richtig? Kannst du gerne machen.“.  Stimmt zwar nicht so ganz, hat mich aber auf die Zwischenschicht mit Nutella gebracht, die der Torte zusätzlich zum Karamellgeschmack noch mal eine Nougatnote verleiht. Ein Köstlichkeitsfaktor, den ihr nicht unterschätzen solltet.

toffitella-und-nutellatorte-toffitella-and-nutella-cake-17-von-20

toffitella-und-nutellatorte-toffitella-and-nutella-cake-5-von-20

weiterlesen


Apfelchips- apple chips


apfelchips-apple-chips-10-von-13

Zuckerfrei, fettfrei, glutemfrei, vegane, gesunde und mega LECKER , eine Nascherei mit 100%-igem Suchtpotential!

madeira-sonja-7
apfelchips-apple-chips-6-von-13

„Das stimmt doch nie im Leben“, „das kann doch gar nicht sein“ werdet ihr jetzt denken. Doch das kann sein! Apfelchips sind nämlich genau das alles und ich liebe sie einfach.

weiterlesen


Spekulatius-Creme oder Weihnachten zum Löffeln – spekulatius cream

spekulatius-creme-spekulatius-cream-vegan-sugar-free-8-von-11

spekulatius-creme-spekulatius-cream-vegan-sugar-free-4414

Spekulatius-Creme oder besser Weihachten zum Löffeln. Ich könnte das Zeug ja einfach pur essen, mir zentimeterdick aufs Brot schmieren  in einer dünnen gesitteten Schicht aufs Brot schmieren, oder mir Esslöffelweise ins Müsli packen ein Teelöffelchen in mein Müsli geben. weiterlesen


Espresso-Plätzchen und wie man Plätzchen wunderschön schnell und einfach dekorieren kann – espresso cookies and how to decorate beautiful cookies in a quick and easy way


espresso-plaetzchen-espresso-cookies-6-von-5

Hunderte Weihnachtsplätzchen in 2 Sekunden wunderschön verziehen: check
Hunderte Weihnachtsplätzchen in 2 Sekunden fressen essen: check weiterlesen


Schokoladen-Rosen (Mürbeteigplätzchen mit Kakao) – Chocolate roses (Cookies with cocoa)

schokoladen-rosen-muerbeteigplaetzchen-mit-kakao-chocolate-roses-cookies-with-cocoa-13-von-13

Meine Weihnachtsstimmung tendiert im Moment gegen Null. Ich weiß nicht, ob das jetzt an den fast schon tropischen Temperaturen liegt oder daran, dass ich für dieses Jahr einfach schon genug Sachen ein und ausgepackt habe weiß ich nicht so genau. (Wer mir schon länger folgt, weiß, dass ich dieses Jahr nach Stuttgart gezogen bin und deshalb gefühlte 3785 Umzugskartons ein und wieder ausgepackt habe.) weiterlesen


Chocolate and caramell panna cotta – Schokoladen und Karamell panna cotta + Gewinnspiel

Enthält Werbung für Dr. Oetker

chocolad-and-caramell-panna-cotta-schokoladen-und-karamell-panna-cotta-7-von-11
Heute gibt es nicht nur köstliche Panna-Cotta für euch und das gleich in zwei(!) Sorten. Nein ihr bekommt auch noch exklusive „behind the scence“-Bilder vom Foto-Shooting und einen Einblick in unser Wohnzimmer. weiterlesen


Bratapfel-Tiramisu


Bratapfel-Tiramisu (6 von 7)

Italienischer Abend bei Famile W., eigentlich hatten wir nur Freunde zum essen eingeladen,. Als nichts besonderes, doch Herr W. wollte den Abend unter ein kulinarisches Motto stellen. Im Wesentlichen, um die unendlichen Möglichkeiten, was wir denn jetzt kochen, etwas einzuschränken. Zuvor hatten wir nämlich so viele Ideen, was es alles leckeres geben könnte, dass wir das Menü alle zwei Minuten über den Haufen geworfen haben. (Motto sei Dank änderte sich das Menü dann nur noch im fünf Minute-Takt ;). )

Bratapfel-Tiramisu (2 von 7)

Herr W. war für Vorspeise und Hauptgericht (vegetarische Lasagne mit selbstgemachten Nudeln, ein absolutes Gedicht) verantwortlich und ich überraschender weise für das Dessert ;). Ursprünglich wollt ich die Weihnachtsbäumchen backen, nachdem jedoch das Motto fest gelegt wurde ging das natürlich nicht mehr… .

Deshalb hab ich mich für den italienischen Klassiker schlechthin was Desserts angeht entschieden. Natürlich ein bisschen an die Jahreszeit angepasst. Ursprünglich war das Bratapfel-Tiramisu gar nicht für den Blog vorgesehen.
Nachdem ich jedoch nach dem Rezept gefragt wurde und das Triamisu als perfekter Weihnachts-Nachtisch bezeichnet wurde, habe ich es für euch noch einmal gemacht und das Rezept aufgeschrieben.

Bratapfel-Tiramisu (3 von 7)

Bratapfel Triamisu

Für 8-9 Gläser a ca. 160ml

Zutaten:

Biskuit:

  • 2 Eier
  • 2EL kaltes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 40g Zucker
  • 30g Mehl
  • 30g Stärke
  • 1TL Backpulver
  • Oder 150g-200g fertigen Biskuit

Apfelcreme:

  • 250g geschälte und entkernte Äpfel
  • 150g ungesüßtes Apfelmus
  • 1 TL Zimt
  • 50 ml Wasser
  • 2-3 EL Honig (je nachdem wie süß die Äpfel sind)
  • 20g gehackte Mandeln
  • (50g Rosinen)

Mascarpone-Creme:

  • 250g Mascarpone
  • 250g Quark
  • 125ml Milch
  • 50g Honig
  • 20g Zucker

Mandelkrokant:

  • 30g Mandelblättchen
  • 20g Zucker
  • 10g Butter

Bratapfel-Tiramisu (5 von 7)

Zubereitung:

Biskuit:

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Ofen auf 200°C Vorheizen.

Die Eier trennen, das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Das Eigelb mit 2 EL Wasser und dem Zucker dick schaumig aufschlagen, sodass es hellgelb ist. (Dauert je nach Mixer 3-4 Minuten.)

In einer separaten Schüssel, Mehl, Stärke und Backpulver vermischen. Die Mehlmischung zur Eigelbcreme sieben und zusammen mit 1/3 des Eischnees vorsichtig unterheben. Wenn alle gut mit einander vermengt ist den übrigen Eischnee zugeben und ebenfalls unterheben, bis alles vermengt ist.

Den Teig auf das Blech geben und auf ca.  20 cm x 20 cm verstreichen. (Ich falte das Backpapier vorher auf die entsprechende Größe, dann muss man den Teig einfach nur bis zu den Knicken verteilen.)

Einschub: unteres Drittel

Backzeit: etwa 10 Min. bei Ober-/Unterhitze 200°C

Den ausgekühlten Biskuit in Stücke schneiden (ich habe zum Teil Kreis in der Größe der Gläser ausgestochen und dann den übrigen Biskuit auf die restlichen Gläser verteilt).

Apfelcreme:

Für die Apfelcreme, die geschälten entkernten Äpfel in Stücke schneiden. Mit dem Wasser, dem Apfelmus, dem Zimt und dem Honig in einen Topf geben und solange unter gelegentlichem rühren erwärmen, bis die Apfelstückchen weich werden und anfangen weich zu werden.

In einer beschichteten Pfanne die Gehackten Mandeln anrösten und unter die Apfelcreme rühren. Wer mag fügt noch Rosinen hinzu. (Ich habe sie nur weggelassen, da ein Teil meiner Gäste für die ich das Dessert gemacht habe keine Rosinen mag.)

Die Apfelcreme auf die Gläschen verteilen.

Mascarponecreme:

Mascarpone, Quark, Milch, Honig und Zucker glatt rühren. Anschließend die Mascarponecreme auf die abgekühlte Apfelcreme geben.

Die Gläschen über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Mandelkrokant:

Die Butter in einer Pfanne schmelzen, Mandeln und Zucker zugeben und unter Rühren goldbraun rösten. Fertiges Mandelkrokant auf ein Backpapier geben, etwas auseinander machen und abkühlen lassen.

Das Mandelkrokant auf die Mascarponecreme streuen und serviere.

Bratapfel-Tiramisu (4 von 7)

Lasst euch nicht von der langen Anleitung und den vielen Zutaten abschrecken. Das Desser ist ganz einfach zu machen  und nicht so aufwendig, wie die Anleitung wirkt.

Für mich das perfekte Winter-Desser.

Bratapfel-Tiramisu (1 von 7)

Süße Grüße,

Sonja

 

Bratapfel-Tiramisu (7 von 7)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Sweet christmas trees

Sweet christmas trees (4 von 10)

So langsam wird es Zeit Weihnachtsbäume aufzustellen. Wann der Baum aufgestellt wird, ist ja bei jeder Familie anders. Bei den meisten ist es zwar am 24.12. morgens, aber ich kenne auch eine Reihe von Leuten, bei denen er jetzt schon steht.

Sweet christmas trees (8 von 10)

Wir haben dieses Jahr kein Bäumchen, einfach weil es sich nicht lohnt, da wir soviel unterwegs sind. Außerdem müssten wir uns dann entscheiden, wie wir den Baum schmücken. Klassisch mit roten Kugeln und Strohsternen, oder doch lieber in kupfer oder in weiß und silber oder doch lieber blau und silber?

Als ich klein war, musste ja immer unbedingt tonnenweise Lametta in den Baum. Ein Teil davon wurde dann auf dem eingeben Kopf drapiert, damit man Glitzerhaare hat und dann wurde damit Stundenlang durchs Haus galoppiert.

Sweet christmas trees (2 von 10)

Sweet christmas trees (6 von 10)
Um das Dilemma der Entscheidung zu umgehen, habe ich einfach kleine Weihnachtsbäumchen gebacken und jedes anders dekoriert. Zum Glück ist die Auswahl an Sprinkels genau so groß wie die Möglichkeiten einen echten Weihnachtsbaum zu schmücken.

Riesen Vorteil der essbaren Weihnachtsbäumchen: sie fangen auch nicht an zu rieseln, sodass man ständig die Nadeln aufsaugen muss.
Wenn ihr es aber schafft euch wie ich beim Dekorieren der Bäumchen ein kleines bisschen tollpatschig anzustellen und die Sprinkels nicht nur auf den Bäumchen verteilen sondern in eurer gesamten Küche verteilt, könnt ihr rieselnde Tannennadeln prima kompensieren. Knirscht auch wunderbar unter den Füßen ;) (und ich finde immer noch überall garstige kleine Zuckerperlen, obwohl ich schon gefühlte 3748 mal sauber gemacht habe).

Sweet christmas trees (10 von 10)

Wie ist das bei euch?
Wann stellt ihr euren Baum auf?
Wenn ja, wann wird der Weihnachtsbaum bei euch aufgestellt und greift ihr immer auf die selbe Deko zurück? Habt ihr ein bestimmtes Farbthema oder ist es bei euch kunterbunt?

Sweet christmas trees (3 von 10)

Sweet christmas trees

Für einer Rechteckige Form von 20cm x 30cm oder eine Springform von 26cm.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 30g Kakao
  • 3TL Lebkuchengewürz
  • 2TL Backpulver
  • 50g dunkle Schokolade
  • 100g Butter
  • 120g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 120g Apfelmus (ungesüßt)
  • 100g Joghurt
  • 250ml Milch
  • 100g Nussschokolade

Für die Deko:

  • 4 Schokoriegel (wie Duplo, Kinderriegel, ich habe Schokoriegel mit Lebkuchengeschmack genommen. Alternativ gehen auch Zuckerstangen oder Zimtstangen)
  • 200g Sahne
  • 200g Quark
  • 20g (1EL) Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • Smarties/M&M’s/ Streusel für die Deko

Sweet christmas trees (9 von 10)

Zubereitung:

Dein Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form mit Backpapier auslegen und den Rand Fetten und mit Mehl bestäuben.

Mehl, Kakao, Backpulver und Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen.

Joghurt, Milch und Apfelmus in einer zweiten Schüssel verrühren.

Die dunkle Schokolade schmelzen und mit der Butter und dem Zucker cremig rühren. Dann die Eier einzeln unterrühren. Dann in 3 Schritten abwechseln die Mehlmischung und die Milchmischung unterrühren.

Die Nussschokolade grob hacken und unter den Teig heben. Den Teig in die Form füllen und für ca. 30-35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen ob der Kuchen gar ist, wenn noch Teig am Stäbchen klebt lieber noch ein paar Minuten backen.

Den abgekühlten Kuchen in gleichseitige Dreiecke schneiden (bei einem runden Kuchen einfach in Tortenstücke schneiden (nicht zu schmal) und diese unten grade schneiden). Ich habe hier aufgezeichnet, wie ich meinen Kuchen geschnitten habe.  Verschnitt naschen :).

Die Schokoriegel dritteln.

Das Dreieck an der Boden Seite mit einem kleinen Messer ein bisschen einschneiden (ca. 1, 5cm lang) und das Loch mit einem Zahnstocher soweit „aufbohren“, dass der Schokoriegel rein passt. Den Schokoriegel in das Bäumchen stecken.

Für die Creme, die Sahne mit den Päckchen Sahnesteif zusammen steif schlagen. Den Quark mit dem Zucker glatt rühren und unter die Sahne heben. Mit einem Spritzbeutel den Sahnequark in Schlangenlinien auf die Bäumchen aufbringen und anschließend nach Belieben dekorieren.

Sweet christmas trees (5 von 10)

 

Süße Grüße,

Sonja

Sweet christmas trees (1 von 10)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !


Lebkuchen-panna-cotta mit Zimtkirschen


Lebkuchen-Panna-Cotta (7 von 8)
Seid ihr noch auf der Suche nach einem tollen Rezept für den ersten Advent?  Etwas  was euch so richtig in Vorweihnachtsstimmung  bringt? Richtig schön festlich, um die Weihnachtszeit gebührend einzuläuten?
Dann habe ich was für euch.

Lebkuchen-Panna-Cotta (1 von 8)

Super schnell und einfach zu machen und dabei so unendlich, unendlich gut.
Wirklich ich übertreibe kein Stück!
Die Rede ist von Lebkuchen-Panna-Cotta!

Lebkuchen-Panna-Cotta (6 von 8)

Ich frage mich warum ich das vorher noch nicht ausprobiert habe, obwohl es doch so nahelegend ist! Wie konnte ich bis jetzt nur ohne leben?

Lebkuchen-Panna-Cotta (5 von 8)

Denn auch wenn ihr schon beim Geschmack der Lebkuchen-Panna-Cotta denkt besser kann Weihnachten gar nicht schmecken, kann ich euch dazu nur sagen „Oh doch! Mit heißen Zimtkirschen alles mal!“
Schließlich wird es so langsam kalt draußen und wer mich kennt, weiß dass ich bei Temperaturen unter  5°C na gut 10°C ok ja 15°C zum Eisklotz werde, also muss zur kühlen Panna-Cotta natürlich etwas Warmes, um sich auch von innen wider aufzuwärmen.

Lebkuchen-Panna-Cotta (3 von 8)

Lebkuchen-Panna-Cotta (8 von 8)

Lebkuchen panna cotta mit Zimtkirschen

Zutaten

Für ca. 4 Portionen

  • 200g Sahne
  • 300 ml Milch
  • 50g Zucker
  • 1 TL Agar Agar oder die entsprechende Menge an Gelatine
  • 1 ½ TL Lebkuchengewürtz
  • 1 Glas Kirschen (340g)
  • 15g Stärke
  • 1 EL Zucker
  • ½ TL Zimt

Zubereitung

Die Sahne, die Milch, den Zucker und das Lebkuckengewürz  zusammen mit dem Agar Agar aufkochen. Für ca. 1-2 Minuten köcheln lassen, dabei aufpassen, dass die Sahnemischung nicht überkocht. Auf die Gläser verteilen und für ca. 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Zimtkirschen, 50 ml von Kirschsaft mit der Stärke glatt rühren.  Übrigen Kirschsaft zusammen mit den Kirschen , dem Zucker und dem Zimt aufkochen. Angerührte Stärke dazu geben,  noch mal für ca. 1 Minute Kochen lassen.

Die kalte Panna-Cotta mit den Kirschen bedecken, übrige Kirschen dazu reichen.

Lebkuchen-Panna-Cotta (2 von 8)

 

Süße Grüße,

Sonja

Lebkuchen-Panna-Cotta (4 von 8)

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

 

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !

 


Christstollen Dresdener Art



Christstollen Drestenerart Vorbereitung (1 von 3)

Japp, es gibt Stolle! JETZT schon im NOVEMBER und nein ich bin nicht zu früh dran. Fürs Plätzchen backen ist es vielleicht etwas früh, aber als Blogger ist man ja eh mit allem immer etwas früher dran, damit es rechtzeitig auf dem Blog landet. Deshalb habe ich hier, hier und hier auch schon mal ein bisschen geübt.

Christstollen Drestenerart Vorbereitung (2 von 3)
Für Stollen dagegen bin ich fast schon zu spät, denn Stollen muss liegen. Ja und für die Gegenden in Deutschland in denen Stollen traditionell am 1.Advent gegessen wird und nicht wie in anderen erst an Heiligabend, bin ich wirklich spät dran. Denn Stollen sollte ca. 4 Wochen lang liegen und durchziehen, schmeckt er noch besser. Kann sich zwar niemand der ihn sofort nach dem Backen probiert, ist aber wirklich so!

Christstollen Drestenerart Vorbereitung (3 von 3)

Das sollte natürlich niemanden hindern nach dem Backen den frischen Stollen zu probieren, schließlich müsst ihr ja Referenzwerte haben mit denen den gelagerten Stollen vergleichen könnt ;). Außerdem ist wenn ihr das ganze Rezept macht und die Zutatenmengen nicht halbiert vermutlich auch so noch genug Stollen für Weihnachten da.

Christstollen Drestenerart (2 von 7)

Die Stollen backe seit ein paar Jahren immer zur Weihnachtszeit für meine Eltern und die beiden schaffen die Menge tatsächlich immer bis Jahresende zu vernichten. Gut hier und da bekommt der Weihnachstbesuch vielleicht auch mal eine Scheibe ab, doch das ist bestimmt nicht der Löwenanteil… Ihr seht, dass es sich also schon für zwei lohnt, die ganze Menge zu backen, auch wenn man im ersten Moment denkt „Wer soll das alles essen?!“.  Die Stollen müssen ja eh noch liegen und auf ein zwei Monate verteilt, ist es dann plötzlich doch gar nicht mehr so viel.

Christstollen Drestenerart (1 von 7)

Womit wir dann allerdings bei dem „Problem“ des richtigen lagerns angekommen währen. Wie zur HÖLLE hebt man bitte schön Stollen so auf, dass er nicht schlecht wird und richtig gut durchzieht?

Traditionell sollte der Stollen in ein Leinentuch gewickelt oder in einer Blechdose kühl und trocken gelagert werden. Meine Mama packt den Stollen einfach in Alufolie (natürlich erst wenn der Stollen ausgekühlt ist und legt ihn in den Keller. Ist jetzt vielleicht nicht ganz so glamourös und sexy wie die Nummer mit dem Leinentuch, dafür halt praktisch :).

So und jetzt gibt es eigentlich auch keinen Grund mehr nicht sofort los zu backen!

Christstollen Drestenerart (3 von 7)

 Christstollen Dresdener Art

für 4 „kleine“ Stollen oder 2 XXL Stollen

Zutaten:

  • 250ml Milch
  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Würfel Hefe
  • 800g Mehl
  • 100g  Zitronat (gehackt)
  • 100g Orangeat (oder wie ich noch mal 100g Zitronat verwenden) (gehackt)
  • 300g Rosienen (oder 150g Rosinen und 150g Korinten)
  • 2EL Rum
  • 200g gehackte Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 50g Butter

Christstollen Drestenerart (4 von 7)

Zubereitung:

Einen EL Zucker mit der Milch erwärmen und 100g Butter in der Milch auflösen, dann die Hefe hineinkrümmeln, abgedeckt ca 10 bis 15 Minuten gehen lassen. (Man sieht dann auch, dass die Hefe aktiviert ist.)

Zitronat, Orangeat und Rosinen zusammen mit dem Rum vermischen, Die Mandeln hacken (ich habe einen Teil fein gehackte und einen teil grob gehackte Mandeln verwendet) und mit den Trockenfrüchten vermengen.

Zur Hefemilch das Mehl und den Zucker hinzufügen und grob verkneten. Die Eier und eine Prise Salz dazugeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Die Mandel-Frucht-Mischung zum Teig geben und gut unterkneten.

Den Teig an einem warmen Ort (ich habe ihn mit einem frischem Geschirrtuch abgedeckt im 50°C warmen Ofen gestellt) für ca. 30 Minuten gehen lassen. (Das Volumen des Teiges sollte sich ca. verdoppelt haben.)

Den Teig in zwei oder in vier gleiche Teile teilen, je nachdem wie groß eure Stollen werden sollen. Jedes Teigstück zu einer dicken Stange formen und  in der Mitte leicht ausrollen, sodass der Teig dort etwas dünner ist als an den Rändern. Die eine Seite sollte  etwa doppelt so breit ist wie die andere.
Die große Hälfte über die kleine klappen, die Trockenfrüchte, die man von außen sehen kann vorsichtig mit Hilfe eines kleinen Messers entfernen. Den Sollen wider aufklappen und die Früchte ins innere legen, so verbrennen sie beim Backen nicht.
Stollen nochmals in Form bringen und auf einem gefetteten oder mit Backpapier belegten Backblech erneut 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Den Ofen auf 200°C vorheizten, die Stollen hineinschieben und für ca 15 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 180°C einstellen und die Stollen für ca. weitere 55 Minuten backen. Wenn die Stollen schon vorher goldbraun sind einfach mit Alufolie abdecken und dann weiter backen lassen.

50g Butter schmelzen und die heißen Stollen damit bestreichen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.
Wer mag kann vor dem servieren auch noch einmal mit Puderzucker bestäuben.

Christstollen Drestenerart (6 von 7)

Wann esst ihr Stollen? Habt ihr eine eigene Tradition?
Habt ihr schon mal welchen selber gebacken?

Christstollen Drestenerart (5 von 7)

Eine Bekannte von mir schwärmt übrigens heute noch von dem Stollen den sie bis Ostern vergessen hatte und erst dann gefuttert hat.

Süße Grüße,

Sonja

Christstollen Drestenerart (7 von 7)

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !