Kokos-Müsli-Cookies (Frühstückskekse) – Breakfast cookies with coconut (vegan)

Vegane Cookies, natürlich gesüßt, ohne industriell verarbeiteten Zucker und optional auch noch glutenfrei.

Na wie klingt das. Für die meisten wohl erstmal nach staubtrockenem Öko-Fraß. Nur bestimmt nicht nach köstlichen, wohlschmeckenden, weichen süßen Keksen mit suchtpotential.
Aber genau das sind diese Kokos-Müsli-Cookies.

Ihr seht auf den Bildern die letzten verbleibenden vier Kekse von meiner Backaktion am Abend vorher und ich musst mich schwer zusammen reißen sie nicht einfach alle sofort auch noch zu vernichten. (Es dauert zwar keine 10 Minuten bis die Cookies im Ofen sind, zu dunkel für Fotos wäre es dann wohl trotzdem gewesen.)

Die Hälfte vom Teig ging schon beim Backen drauf, wer mich kennt, weiß, dass ich ohne Naschen nicht backen. Da die Kekse vegan sind muss ich mir auch keine Gedanken um roher Eier beim Naschen machen und lang dann natürlich gerne zwei Mal zu.

Weitere Cookies gab es dann am nächsten Tag als zweites Frühstück zum Espresso. Ich habe vormittags nämlich immer Hunger. Die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen ist einfach zu lang, um ohne Zwischensnack oder zweites Frühstück auszukommen.
Kenn ihr oder?

Ich esse dann gerne etwas Gesundes dann hat man diese „Yay-ich-habe-mein-Leben-voll-im-Griff“-Gefühl. Bei mir gibt es dann meistens Mandeln mit etwas Obst oder Gemüse (Cocktailtomaten etc. je nach Saison), einen Müsliriegel oder seit neuestem diese köstlichen saftigen Kokos-Müsli-Cookies. (Nachmittags brauch ich dann meistens Schokoladentorte oder so …)

Die Cookies schmecken übrigens nur ganz zart nach Kokos und haben die perfekte Süße, so lecker!
Am besten macht ihr direkt die doppelte Menge!

Kokos-Müsli-Cookies (Frühstückskekse) –
Breakfast cookies with coc
onut (vegan)

Zutaten:

  • 1/2 kleine Banane (ca. 40g)
  • 150g ungesüßtes Apfelmus
  • 40g Kokoscreme (der feste Teil der sich bei der Dose Kokosmilch oben absetzt.
  • 30g Ahornsirup
  • 100g kernige Haferflocken
  • 70g Rosinen
  • 50g gehackte Nüsse (ich habe Cashewkerne, Mandeln und Paranüsse genommen)
  • 20g Chiasamen* (alternativ gehen auch geschrotete Leinsamen)
  • 1TL Zimt

Zubereitung:

 

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizten.
  2. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  3. Die Banane mit einer Gabel verdrücken/vermatschen.
  4. Zunächst die Banane, das Apfelmus, die Kokoscreme und den Ahornsirup verrühren.
  5. Die Nüsse grob hacken
  6. Dann alle trockenen Zutaten zum Teig dazugeben und verrühren.
  7. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Backblech setzte und mit der Löffelrückseite etwas flach drücken. Die Kekse verlaufen nicht und gehen auch nicht auf, viel Abstand zwischen den Cookies ist also nicht nötig.
  8. Für ca. 15 Minuten backen und anschließend auf dem Blech auskühlen lassen.

Tipp für grau, kalte Tage: mit den Cookies, einer Tasse Tee (ich mag den Schoko Tee von Yogi Tea* sehr gerne und das nicht nur wegen den Süßen Botschaften auf den Teebeuteln) und einem guten Buch auf  die Couch kuscheln und trübe Stimmung und schlechtes Wetter ist ganz schnell vergessen.

Süße Grüße, 

Sonja

Die hübschen Espresso Tassen gibt es übrigens hier.
Leckerer Tee mit süßen Botschaften: hier*

 

 *Affiliate-Link

Habt ihr dieses Rezept ausprobiert?

Bitte erzählt mir wie es bei euch geworden ist! Schreibt mir einen Kommentar und teilt euer Bild auf Instagram mit dem hashtag #sonjasahneschnitte !

Advertisements

4 responses to “Kokos-Müsli-Cookies (Frühstückskekse) – Breakfast cookies with coconut (vegan)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: